SMART METER

Unter dem Stichwort "Energiewende" werden der Ausbau und die Nutzung regenerativer Energien (wie Sonne und Wind) verstanden. Die Energiewende beschreibt den Weg zu einer sicheren und sauberen Energieversorgung. Damit einher gehen die Abkehr von fossilen Energieträgern (wie Kohle und Erdgas) sowie der Ausstieg aus der Kernenergie.

Die Energiewende stellt unsere Stromnetze vor neue Herausforderungen: Sonne und Wind stehen nicht rund um die Uhr zur Verfügung. Auf diese Tatsache müssen die Stromnetze in Zukunft reagieren. Ein zentraler Baustein für das intelligente Stromnetz der Zukunft ist der Smart Meter, ohne diesen ist eine Energiewende kaum möglich.

In Deutschland werden in den nächsten Jahren flächendeckend Smart Meter eingeführt. Die gesetzliche Grundlage bildet das „Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende“, das am 02. September 2016 in Kraft getreten ist. Smart Meter sind intelligente (Strom-)Zähler. Die Einführung von Smart Metern ist ein zentraler Baustein der Energiewende und stellt die Weichen für eine Neuausrichtung des Energiemarktes. Für die Stadtwerke Lauterbach und ihre Kunden hat die Einführung eine besondere Bedeutung, denn sie setzt eine Kette von Veränderungen in Bewegung.

Intelligente Stromzähler werden in den nächsten Jahren die Energiewirtschaft revolutionieren. Ohne diese intelligenten weißen Kästen ist die Energiewende nicht umsetzbar. Smart Meter ermöglichen eine detaillierte Verbrauchsmessung und eine zeitpunktbezogene Abrechnung des Stromverbrauchs. Außerdem sind sie die intelligente Schnittstelle zwischen Stromverbrauchern und einem „smarten Stromnetz“.


Warum sind gerade diese Smart Meter so wichtig für die Energiewende?

Je mehr Strom aus erneuerbaren Energien gewonnen wird, desto weniger lässt sich das Stromangebot steuern. Der Wind weht, wann er will, die Sonne scheint nicht immer dann, wenn viel Strom gebraucht wird. Kann man das Angebot von Strom nicht steuern, muss man versuchen, das Stromnetz intelligenter zu machen und den Verbrauch anzupassen. Hierbei helfen intelligente Stromzähler. Sie sollen es zukünftig ermöglichen, dass Strom in Zeiten mit geringem Verbrauch und hohem Angebot besonders preiswert genutzt werden kann. Elektroautos könnten zum Beispiel über den intelligenten Zähler automatisch geladen werden, wenn der Strom gerade besonders günstig ist.

Intelligente Stromzähler können noch mehr: sie messen auch den Strom, der in die andere Richtung fließt, vom Verbraucher ins Netz. Dies ermöglicht eine Revolution der Energiewirtschaft. Verbraucher können gleichzeitig Erzeuger werden. Sie können ihr E-Auto nachts auftanken, tagsüber einen Teil dieses Stroms wieder ans Netz abgeben und so unter Umständen sogar Geld verdienen. Im Stromnetz würde dies zu einer ausgeglichenen Lastverteilung führen. Eine Win-Win-Situation für alle.

Damit dies gelingt, hat der Gesetzgeber das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende verabschiedet. Dies verpflichtet die Energieversorger die bisherigen schwarzen Ferraris-Zähler durch intelligente Zähler zu ersetzen.

Sie finden uns hier